1. Home > 
  2. Mens-Corner > 
  3. Bartpflege

Bartpflege, eine Kurzübersicht

Mit der richtigen Bartpflege wird auch Ihr Bart zum stylischen Hingucker

Bart tragen ist bei Männern seit vielen Jahren wieder angesagt, allerdings bedarf es dafür einer richtigen Pflege. Es gibt nichts schlimmeres, als einen struppigen ungepflegten Bart. Wer keine Zeit oder auch keine Lust hat seinen Bart regelmäßig zu pflegen, sollte ihn lieber abrasieren. Sich nur aus Bequemlichkeit einen Bart stehen zu lassen, damit man keine Arbeit hat, wird nicht funktionieren. Aber mit dem perfekten Styling wird ein Bart zu einem echten Hingucker. Egal ob bei jüngeren oder älteren Personen, ein lässiger Bart kommt gerade bei den Frauen oftmals gut an. Allerdings fehlt dabei ein gleichmäßiger Bartwuchs, so dass eine intensive Pflege notwendig ist, um ein passendes Bild im Gesicht zu schaffen.

Der richtige Schnitt mit dem Barttrimmer

Ein Barttrimmer ist ein sehr praktisches und nützliches Gerät, um den Bart nach eigenen Wünschen zu stylen. Dieses Allroundwerkzeug ist zudem sehr handlich und ermöglicht eine ganz individuelle Bartpflege. Durch eine tägliche Anwendung, ist ein perfektes Ergebnis möglich. Egal ob ein Modell mit Kabel oder Akku zum Einsatz kommt, vor allem die Auswahl der Schnittlänge ist sehr wichtig. Diese sollte den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden. Ein gutes Gerät bietet zudem eine Auswahl von etwa 20 verschiedenen Schnittlängen. Mit einem Aufstecksystem lassen sich unterschiedliche Kammaufsätze nutzen, diese vereinfachen das Vorhaben deutlich.

Intensive Pflege

Besonders ein Vollbart benötigt eine sehr intensive Pflege, weil dieser oftmals ehr trocken aussieht. Doch selbst ein frisch gewachsener Bart benötigt Schutz, zudem kann dadurch ein lästiges Jucken verhindert werden. Sehr gut eignen sich dafür Mandel-, Traubenkern- oder Pflanzenöle. Diese Inhaltsstoffe schützen die Zellen vor Umwelteinflüssen und spenden Feuchtigkeit.

Auf reine Öle setzen

Ein hochwertiges Öl ist in der Lage die Barthaare, wie auch die Gesichtshaut ausreichend mit Inhaltsstoffen zu versorgen. Zudem verschaffen ätherische Öle einen angenehmen Duft. Öle sorgen dafür, dass empfindliche und trockene Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird. Ätherische Öle können dabei von süß über holzig, bis hin zu herb ausfallen. Auch eine geruchslose Lösung ist möglich. Beim Bartöl kommt es vor allem auf Natürlichkeit an, dabei sollten keine Konservierungsstoffe vorhanden sein. Durch eine tägliche Nutzung von Ölen, werden der Bart und auch die Haut deutlich geschmeidiger. Selbst Bartstoppeln verursachen kein unangenehmes Piksen mehr. Die Barthaare werden deutlich geschmeidiger.

Der Bartkamm

Für einen Vollbart gibt es nichts schlimmeres, als wenn dieser sich verfilzt oder sogar verknotet, denn so wirkt das Ganze recht ungepflegt. Hier sorgt ein Bartkamm für Abhilfe, denn dieser entfernt lästige Knoten und lässt den Bart wieder perfekt sitzen. Bereits mit einigen Zügen werden die Barthaare geglättet und das äußere Erscheinungsbild frischt sich auf. Damit ein Vollbart auf Dauer gepflegt aussieht, empfiehlt es sich einen Bartkamm täglich zu verwenden, denn so wird auf Dauer ein optimales Ergebnis erzielt. Außerdem werden dadurch grobe Verschmutzungen gelöst und einfach ausgekämmt. Für einen großen Vollbart eignet sich am besten ein Bartkamm, wo wenige Zinken vorhanden sind und diese einen großen Abstand besitzen. Bei einem kleinen Bart, sollten die Abstände der Kammzinken eher kleiner sein, damit dieser gut und handlich durch die Haare gleiten kann.

Wer vollkommen neu in Sachen Bartpflege ist sollte zu Beginn zu einem Bartpflege Set greifen.