1. Home > 
  2. Mode > 
  3. Übergangsjacke Coatigan

Übergangsjacken Trend Coatigan

Die Übergangsjacke richtig in Szene setzen

Der Frühling und der Herbst haben es in sich. Am frühen Morgen, wenn Sie das Haus verlassen, frieren Sie bei tiefen Temperaturen. Am Mittag hingegen, strahlt die Sonne und bringt mit Ihren UV-Strahlen kräftig Temperatur zu uns Menschen. Da kann es sich als schwierig erweisen, die richtige Jacke für beide Situationen zu finden. Die Übergangsjacke versucht jedoch genau diesen Spagat, der zum Teil wirklich an die Grenzen bringt. Eine Übergangsjacke zeichnet sich durch das Material aus, aus welchem Sie gefertigt ist. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Winterjacke ist dieses Modell leichter sowie ohne Füllung aufgeführt. Der Stoff kann dennoch die kühlen Windstöße abhalten, sorgt aber bei wärmeren Temperaturen für eine hohe Atmungsaktivität des Stoffes.

Stilsicher in der Übergangszeit

Doch vielen Trägerinnen und Trägern ist nicht bewusst, wie Sie die Übergangsjacke perfekt kombinieren können. Besonders wichtig ist es, dass Sie sich bei Ihrer Übergangsjacke immer an Ihrem eigenen, ganz persönlichen Kleidungsstil orientieren.

Meist werden diese Jacken offen getragen, sodass das darunterliegende Top T-Shirt oder der Pullover zu sehen ist. Das bedeutet, dass die Jacke in Kombination mit ihrem alltäglichen Look auftritt. Sind Sie eher der wilde Typ, der mit vielen Farben, mustern und Stoffen agiert? Dann sollten Sie sich für eine recht schlichte Übergangsjacke entscheiden, die sich problemlos zu allen Kleidungsstücken kombinieren lässt. Es wäre schließlich ärgerlich, wenn Sie die Jacke nur zu ausgewählten Stücken Ihres Kleiderschrankes kombinieren könnte. Bei Bolf finden die Herren ebensolche Jackenmodelle. Die Modelle greifen immer wieder farbliche Akzente auf, fallen jedoch nicht mit allzu intensiven Prints auf.

Wenn Sie sich jedoch selbst als eher moderat sowie schlicht beschrieben würden, dann können sie auch zu einer ausgefalleneren Übergangsjacke greifen. Diese lässt sich perfekt zu einfarbigen oder wenig stark bemusterten Teilen kombinieren.

Aktuell liegen hierbei Animalprints voll im Trend. Wer im Jahr 2020 zeigen will, was er oder sie hat, ist der Animalprint ein Muss.

Für welchen Stil Sie sich bei Ihrer Übergangsjacke Herren oder für die Damen entscheiden, bleibt vollkommen Ihnen überlassen. So gibt es Jacken, die nur mit wenigen Patches auskommen. Das sind kleinen Aufnäher, die immer wieder gekonnt Farbtupfer auf die Kleidung auftragen. Ebenso gibt es Jacken Modelle, die voll und ganz in ein aufregendes Schlagen-, Kroko-, oder Tigermuster gehüllt sind. Stellen Sie sich jedoch immer wieder die Frage, ob diese wilde Musterung zu Ihrem Kleidungsstil kombinierbar ist.

Der Übergangsjacken-Trend der Coatigans

Neben einfachen Jacken zum Übergang hat es der Damenwelt besonders der Coatigan angetan. Hierbei handelt es sich um eine Übergangsjacke, die zwei beliebte Kleidungsstücke miteinander vereint. Zum einen kommt der Mantel, zum anderen der Cardigan zum Einsatz. Aus diesen beiden schützenden Outfits wird ein lockeres Kleidungsstück, das an den nicht allzu kalten Tagen an Ihrer Seite steht. Die stoffliche Gestaltung orientiert sich an der kuschligen Weiche der Cardigans, verhindert dabei aber die intensive Wärme der Wollmäntel. Es entsteht ein weicher, anschmiegsamer Coatigan, der an etwas wärmeren Tagen getragen werden kann.

Eine Besonderheit weist diese Übergangsjacke auf: Sie lässt sich, wie es bereits vom Mantel bekannt ist, mit einem zarten Stoffgürtel verschließen. Dies bietet Ihnen die Möglichkeit, das Kleidungsstück immer wieder neu zu tragen und sich perfekt auf die herrschenden Temperaturen einzustellen. An kalten Tagen schließen Sie den Coatigan, um einen kühlen Luftzug zu verhindern.