Welche Sport Leggings rutscht nicht

by wbartl@proseco.at
Published: Last Updated on
Mädchen in Sportleggings

Leggings sind bequem, passen sich dem Körper an und machen so jede Bewegung mit. Doch ist das tatsächlich so? Besonders beim Sport benötigt Frau einfach mehr als nur bequemen Sitz. Die Leggings sollte nicht rutschen, bei Dehn- und Kraftübungen nicht durchscheinend werden und die Aktivität durch unangenehmes Tragegefühl oder Verrutschen beeinträchtigen.

Dabei sollte sie auch nicht zu warm oder zu kühl werden und atmungsaktiv sein. Schweiß sollte nicht an der Haut verbleiben, sondern an die Oberfläche der Kleidung transportiert werden, damit immer ein trockenes Gefühl beim Sport bleibt. Daher sollte die Auswahl der Hose besonders bei Sport auf die Sport Leggings fallen, anstatt auf herkömmliche Modelle.

Was sind Sport Leggings?

Wie bereits erwähnt, muss eine Sportleggings einfach mehr können als die beliebte Hose, die Frau zum modischen Outfit trägt.

Besonders auffällig ist hier zunächst der breite Bund. Dieser sitzt entweder höher auf der Hüfte, bei zahlreichen Modellen reicht er sogar bis zum Bauchnabel. Dies sorgt dafür, dass sich der Bund nicht unangenehm aufrollt und jede Sportübung ohne zwicken und kneifen durchgeführt werden kann.

Zudem sitzen diese Leggings entsprechend eng am Körper und passen sich den Bein- und Pokonturen ideal an.

Sportleggings besitzen zudem eine Gewebestruktur, die auch starke Dehnungen mitmacht. Dies wird benötigt, damit alles blickdicht bleibt und keine Unterwäsche oder Haut hindurchschimmert.

Für welche Sportarten eignen sie sich?

Wenn es ums Outfit vor dem Training geht, ist das Training selbst entscheidend. Für zahlreiche Sportarten sind Sportleggings geeignet und verhelfen nicht nur zur passenden Optik, sondern machen entsprechend jede Bewegung mit.

  • Running und Outdoor

Läufer aber auch Wanderer tragen gern Leggings, sowohl Männer als auch Frauen. Beim Laufen ist es wichtig, dass nichts an den Beinen schlabbert und damit den Bewegungsablauf stört- Die enganliegende Sportleggings eignet sich dafür also ideal. Zusätzlich bietet die enge Hose im Winter Schutz vor Kälte und kann dabei ideal mit anderen, wärmenden Sportkleidungen kombiniert werden.

  • Fitness

Im Fitnessstudio kommt man kaum noch um die Leggings herum. Sowohl die Herren als auch die Damen schwören darauf, auch wenn bisher vor allem das weibliche Geschlecht ihr Trainingsoutfit damit komplettiert. Vorzüge sind hier neben dem guten Sitz, die Unterstützung der Muskulatur bei den Bewegungen. Dabei wirkt die stützende Funktion keinesfalls hinderlich, da durch genügend Elastizität ausreichend Bewegungsspielraum gegeben ist.

  • Yoga, Kampfsport, Tanz, Pilates, Aerobic

Bei diesen Sportarten sind fließende Bewegungen und saubere Choreografien ausschlaggebend. Auch hier macht diese Hose alles mit, ohne zu verrutschen. Zudem sorgen sie durch atmungsaktive Gewebe für ein gutes Hautgefühl.

  • Radfahren

Bei kürzeren Strecken kann auch hier die Leggings zum Einsatz kommen. Dabei wird auch hier ihr enger Sitz zum Vorteil, der hohe Bund sorgt auf dem Bike dafür, das nirgends etwas unbequem drückt.
Für längere Strecken empfehlen sich jedoch eine spezielle Hose für den Radsport, sogenannte Biketights. Diese sind mit zusätzlichem Sitzpolster ausgestattet und erlauben so optimalen Sitz im Sattel.

  • Fußball, Basketball, Volleyball, Handball

Bei all diesen Sportarten kommt es darauf an, dass die Hose jede Bewegung mitmacht und die oftmals schnellen Abläufe nicht beeinträchtigt. Besonders beim Training kommen daher Sport Leggins immer öfter zum Einsatz und werden nur bei Punktspielen gegen die typischen Shorts ersetzt. Hin und wieder sieht man auch eine Kombination aus beiden. Der Vorteil hier: die Leggings wärmt bei kühleren Temperaturen und beugt möglichen Schürwunden und Kratzern vor.

Welcher Stoffmix sollte bevorzugt werden?

Sport Leggings müssen mitunter viel aushalten und sollen dabei dennoch ihre Form behalten und blickdicht bleiben. Damit Elastizität und Dichte passen, sollte also vorab ein Blick auf das verwendete Material geworfen werden. Bei Sport Leggings ist zumeist ein Mix aus Synthetischen Stoffen zu finden.

Elasthan und Polyester sind die bevorzugte Wahl. Dabei findet sich zumeist eine Mischung von 90% Polyester und 10% Elasthan.

Damit alles schön blickdicht bleibt, kommt es auf die Verarbeitung der Fasern an. Je nach Art des Gewebes kann so eine höhere Blickdichte und Stützfunktion (ähnlich wie bei Strumpfhosen) erreicht werden.

Warum eine hochtaillierte Leggins nehmen?

Jahrelang konnten Hosen – egal welche – gar nicht tief genug auf der Hüfte sitzen. Was optisch sicher seinen Reiz versprüht ist beim Sport jedoch keine gute Wahl. Denn ein hoher Bund sitzt einfach besser und rutscht nicht.

Hochtaillierte Modelle sitzen besser und rutschen nicht!

So muss man sich wenig bis keine Sorgen machen, dass die Sport Leggings zwischendurch nach oben gezogen werden muss (was zudem für ein unangenehmes Tragegefühl zwischen den Beinen sorgen kann). Zudem verhindert der hohe Bund und der Sitz auf Taille, dass sich der Bund abrollt – was nicht nur optisch unschön ist, es kann auch zum Einschnüren, Reiben und Hautreizungen führen.

Fazit

Leggings – kaum noch aus der Sportszene wegzudenken. Mittlerweile haben die engen Sporthosen sogar die Jeans bei Online-Bestellungen überholt. Und das aus gutem Grund. Genaue Passform, Stützfunktion, Kälteschutz und dabei noch für jede Figur.

Die SportLggings macht zudem sehr viel mit und kann so bei den meisten Aktivitäten getragen werden, ohne zu stören und zu rutschen.
Dank wahnsinnig vielen Designs ist diese Alleskönnerin dabei längst nicht mehr ein Teil des Sportoutfits sondern wird mehr und mehr alltagstauglich.

Foto: Depositphotos.com – VitalikRadko

Ähnliche Beiträge